SASCHA EMANUEL KRAMER

Der junge aufstrebende Tenor Sascha Emanuel Kramer wurde in Zürich (Schweiz) geboren.

In jüngster Zeit trat er sowohl im In- als auch im Ausland als gefragter Solist in Erscheinung. Bereits während seines Studiums an der Zürcher Hochschule der Künste (Prof. Jane Thorner-Mengedoth) debütierte er 2013 an den Salzburger Festspielen, wo er im Rahmen der „Akademie Meistersinger“ unter der Leitung von Daniele Gatti die Rolle eines Lehrbuben verkörperte («Meistersinger von Nürnberg»). 2014 debütierte sodann in der Tonhalle Zürich. 2015 trat er erstmals mit dem Klangkörper „Spira Mirabilis“ in Italien (u.a. am Teatro di Lucca) auf (9. Sinfonie, Ludwig v. Beethoven).

In der Spielzeit 2015/2016 war Sascha Emanuel Kramer Mitglied des Opernstudios der Mailänder Scala („Accademia Teatro alla Scala“), wo er u.a. von Renato Bruson, Luciana Serra, Luciana D’Intino und Vincenzo Scalera unterrichtet wurde. Sein Debüt am renommierten Teatro alla Scala gab er als Soldat (Wozzeck). Weitere Auftritte an selber Stätte folgten als Tierhändler (Rosenkavalier), Monostatos (Zauberflöte, Neuinszenierung von Peter Stein) sowie zum Anlass der inzwischen traditionellen Konzerte der hauseigenen Accademia.

2016–2018 war Sascha Emanuel Kramer Mitglied des Internationalen Opernstudios der Staatsoper Hamburg. In dieser Zeit war er u.a. als Tamino (Erzittre, Feiger Bösewicht! Neuproduktion von Georges Delnon), Malcolm (Macbeth), Borsa (Rigoletto) und Flute (Midsummer Night‘ Dream) sowie als Andres (Wozzeck) und Jaquino (Fidelio) zu erleben.

Als gefragter Tamino der jüngsten Generation sang er diese Partie bereits in Neuproduktionen an der Opéra de Toulon sowie in der neu eröffneten Griechischen Nationaloper in Athen (Greek National Opera) in der Regie von Barrie Kosky. In der kommenden Spielzeit 2018/2019 wird er den Tamino u.a. auch am Grand Theatre in Shanghai singen in einem Gastspiel der Hamburgischen Staatsoper. Weitere Engagements beinhalten u.a. Konzerte mit dem Wiener Klangforum (Lied von der Erde), sowie eine Opern-Uraufführung an der „Biennale di Venezia“ auf dem. Am Teatro Communale di Bologna wird er zudem erneut den Jaquino in einer Neuproduktion singen.

In seiner noch jungen Karriere sang Sascha Emanuel Kramer bereits unter der Leitung namhafter Dirigenten wie Adam Fischer, Daniele Gatti, Zubin Mehta, Ingo Metzmacher und Kent Nagano und arbeitete mit Regisseuren wie Achim Freyer, Stefan Herheim, Harry Kupfer, Vera Nemirova, Philipp Stölzl sowie Peter Stein zusammen.

Sascha Emanuel Kramer ist Preisträger der Prof. Armin Weltner Stiftung sowie seit Dezember 2015 Stipendiant der siaa-Foundation.

Sascha Emanuel Kramer CV deutsch August 2018

Portrait Sascha Kramer

Portrait Sascha Kramer Schwarzweiss